Roadtrip durch Südschweden –
Jag älskar dig

Die letzten beiden Jahre verbrachte ich meine Urlaube in Asien, genauer gesagt in Thailand. Sonne, Strand und türkisfarbenes Wasser sind wunderschön, aber es musste Abwechslung her. Denn die Welt ist groß und sie wartet darauf von mir entdeckt zu werden. Der Norden stand schon lange auf meiner Must-see-before-you-die-Liste und so fiel die Wahl nach Kurzem googlen und Flüge checken auf Schweden. Ganz ohne Pauschalangebot und All-inclusive-Bändchen. Dafür mit Freund und Wanderschuhen im Gepäck!

Zehn Tage Roadtrip durch den Süden des Landes standen uns bevor. Wir wollten Elche, Bären, Wälder und Fjorde – und wir bekamen ein Schweden wie aus dem Bilderbuch.

Schweden - Wälder
Schweden - Wanderung
Schweden - Dünen und Meer



Wer unsere Tour nachfahren möchte, für den habe ich eine Google Map erstellt. Auf ihr könnt ihr alle Routen, Übernachtungsmöglichkeiten sowie Tipps für Sehenswürdigkeiten und leckere Restaurants finden:

Übrigens: Hotelbunker sind hier genauso schwer zu finden wie Restaurants (!!!) oder Menschenmassen (Stockholm mal ausgenommen!). Dafür gibt es zahlreiche Seen, grüne Wälder und – mit etwas Glück – sogar einen Elch zu sehen. Perfekt für Individualreisende. Ich habe nützliche Tipps für euch zusammen getragen, die die Reise NOCH ein bisschen besser machen:

  • Ein eigener fahrbarer Untersatz ist Gold wert. Schweden ist grooooß und es gibt viel zu entdecken. Deshalb Mietwagen leihen oder direkt mit dem eigenen Auto und der Fähre anreisen.
  • Airbnb-Account anlegen und „stöbern“. Man findet wahre Schätze darin und kommt direkt mit Einheimischen in Kontakt. Wer auf Hotels steht, sollte direkt weiter nach Stockholm fahren. Denn in Schweden sind eher Hütten, Pensionen oder Jugendherbergen Gang und Gäbe. Oder man macht Gebrauch des „Jedermannsrecht“ und kampiert in der freien Natur – eine wunderbare Erfindung.
  • Selbstversorgung ist Teil des Trips. Abseits der großen Städte sind Restaurants Mangelware. Reist man außerhalb der schwedischen Hauptsaison (Juni/Juli), kann es schon mal passieren, dass die ohnehin wenigen Restaurants auch noch verschlossen sind. Dafür gibt es in nahezu jeder Unterkunft die Möglichkeit selbst zu kochen. Außerdem löst ein Einkauf in Schwedens Supermärkten nicht nur Gaumenfreuden aus, sondern lässt zusätzlich Designer-Herzen höher schlagen.
  • Musik oder Hörbücher auf Smartphone oder USB können so manche Fahrt verkürzen. Die Strecken sind oft weiter als gedacht und ohne Schwedens Musikkultur (Chapeau vor ABBA und Mando Diao) zu nahe treten zu wollen: Das Portfolio der Radiosender beschränkt sich auf die Top 10 der internationalen Popcharts. Diese erklingen dafür per Zufallsprinzip in Dauerschleife und nach der Fahrt zur ersten Destination kann man diese dann auswendig – unfreiwillig versteht sich. Wer sich das ersparen möchte, der stellt sich am besten vorab seine ganz eigenen Schweden-Playlist zusammen.
  • Bettwäsche in den Reisekoffer packen. In den meisten Hostels, Bed-&-Breakfast- oder Privatunterkünften ist Bettwäsche nicht im Zimmerpreis enthalten, sondern schlägt jedes Mal mit ein paar Euro extra zu Buche. Wechselt man auf einem Roadtrip oft die Unterkunft, kann das ganz schön teuer werden.
  • Das nötige Kleingeld mitnehmen. Schweden ist nicht Thailand und das ist auch gut so :) Das Leben im Norden ist bekanntlich etwas teurer, weshalb man zumindest für Essen und Wohnen etwas mehr einplanen sollte. Aber es lohnt sich.

 

Zum Abschluss meine ganz privaten und unbedingt zum Nachahmen empfohlenen Spezialtipps:

Streetfood in Stockholm

Nystekt Stromming – Hering nach Originalrezept

Gladan & Vråkens in Brösarp

Lena machte eine alte Schule zur wundervollen Jugendherberge

Vasa Museum in Stockholm

Das absolute WOW-Erlebnis für Groß und Klein

Wrapped Burrito Bar in Göteborg

Mexikanisch vom Feinsten – ganz ohne Franchise

Wer Natur mag, wird Schweden lieben <3

Mira

Immer unterwegs, selten alleine, die Welt und das www sind mein Zuhause, black is my happy color, ich liebe Interior Design und gutes Essen, brenne für Spaziergänge über den Flohmarkt und meinen Job als Marketing-Strategin.

2 Comments

  • Antworten November 12, 2014

    Nico

    Geilomat! Ist schön geworden Eure Seite :-))

    • Mira
      Antworten November 19, 2014

      Mira

      Danke Nico! :)

Leave a Reply