Lackieren leicht gemacht

Pink Nails

Damals, als ich den Bogen in Sachen Lackierung noch nicht raus hatte, kostete mich meine Passion für bunt angestrichene Finger- und Zehennägel eine gefühlte Milliarde Tobsuchtsanfälle. Kaum hatte ich die nervenaufreibende Zitterpartie während des Auftragens gemeistert, sorgte ungeduldiges Zappelphilipp-Gehabe im Handumdrehen dafür, dass ich den mühsam aufgepinselten Lack innerhalb weniger Minuten wieder ruinierte und von vorne anfangen musste. Ganz großes Kino.

Um auf Dauer nicht im falschen Lackier-Film zu landen, habe ich mir im Laufe der Zeit viele schlaue Tricks von versierten Nagelprofis abgeguckt und mir zusätzlich clevere Produkte zugelegt, die das Anstreichen von Finger- und Zehennägel sehr viel leichter machen.

Für alle, die wie ich farbintensive Nuancen bevorzugen, gehört der Unterlack zu den Must-haves, denn er schützt die Naturnägel vor unliebsamen Verfärbungen durch stark pigmentierte Lacke. Mein Favorit ist der glättende und stärkende Unterlack millionails von essie.

Besonders wichtig ist es, den Farb-Cocktail vor Gebrauch immer gut zu mischen. Während James Bond seinen Martini geschüttelt, nicht gerührt präferiert, wollen Lackflaschen nur sanft zwischen den Handflächen hin und her gerollt werden. Das mischt die enthaltenen Komponenten auf sanfte Weise und lässt keine Luftbläschen entstehen, die das Aufpinseln des Lacks erschweren würden.

Herkömmlichen Lacken helfe ich mit dem Quick Dry Spray von p2 bei der Trocknung auf die Sprünge. Das erspart ewiges Stillhalten-müssen. Ich habe mich lange gefragt, wie sich Blasen im Lack vermeiden lassen. Die Antwort: Jede einzelne Schicht muss gut angetrocknet sein, bevor man die nächste aufpinselt. Wann es so weit ist findet man mit einem simplen Trick heraus: Einfach die Nagelplatten behutsam aneinander tippen. Lösen sie sich ohne spürbar klebrigen Widerstand voneinander, kann’s weiter gehen. Und keine Panik – etwaige Dellen, die durch verfrühte Überprüfung entstehen, bügelt die Folgeschicht im Nu wieder glatt.

 

Nagelprodukte

Eine Auswahl meiner pinkfarbenen Lieblingslacke und meiner schlauen Lackierhelfer.

Lacke, die mit der Zeit eingedickt und zäh geworden sind, werden durch die Zugabe von ein, zwei Tröpfchen verdünnendem nail polish thinner von p2 schnell wieder geschmeidig und streichfähig.

Lackpatzer radiere ich mit dem nail polish corrector pen von essence studio nails weg. Seine schmale Spitze ermöglicht präzise Korrekturen im Handumdrehen, v.a. wenn man dabei mit dem Stift nur sanft in eine Richtung wischt statt hin und her zu reiben.

Mit einer Schicht Überlack verleihe ich meinem Farbauftrag zum Abschluss strahlenden Glanz. Möchte ich die Lackierung ein letztes Mal zum schnelleren Trocknen animieren, greife ich zu good to go von essie. Soll die Farbe vor dem Abblättern, Absplittern oder Verblassen geschützt werden, wähle ich no chips ahead von essie.

Wer farbige Anstriche übrigens ohne Horror-Thriller-Manier wieder abnehmen will, der tränkt ein Wattepad in acetonfreien Lackentferner und drückt ihn für einige Sekunden mit Schmackes auf den lackierten Nagel. Anschließend statt wild herum zu schrubben, das Pad mit Druck von hinten nach vorne über die Nagelspitze ziehen und ab ist der Lack.

Ich hoffe, meine kleinen Tipps und Tricks helfen euch eure Pinseleien besser gelingen zu lassen und strapaziöse Lackier-Thriller in sanft dahin plätschernde Romanzen zu verwandeln.

Dieser Text wurde von Tina geschrieben. Mehr von ihr erfährst du auf textanit.de

Hin und wieder gewinne ich nette Leute dafür, einen Gastbeitrag zu schreiben. So wird das "Sammelsurium" noch viel größer und schöner. Du möchtest auch mal etwas beisteuern? Dann melde dich gerne bei mir. :)

Be first to comment